Wagrain

Der Bikepark Wagrain ist für viele noch unbekanntes Terrain. Das ist bedauerlich, denn er hat jede Menge flowiger Strecken zu bieten. Und bietet wie viele der österreichischen Bikeparks eine perfekte Infrastruktur was Gondel, Übernachtungsmöglichkeiten und Service betrifft.

 

Die Strecken

Wir waren 2010 und 2011 in Wagrain und haben, trotz eher ungünstiger Wetterbedingungen an den Tagen davor, stets top befahrbare und gepflegte Strecken vorgefunden. Die Haupstrecken sind alle mit dem Bagger geshaped und mit Brechsand präpariert.

Die Main-Line „On Air“ kennzeichnet sich durch enorm viel Speed, perfekte Kurvenradien, schön viel Grip selbst bei feuchten Bedingungen und richtig viel Flow. Der „On Air“ ist in einen oberen und einen unteren Teil gegliedert. Auf dem oberen „On Air“ wartet ein schneller Roll-In, feine Kurven und ein großer Wallride.

Im unteren Teil gibt es vor allem eins: schöne lange und schnelle Anlieger. Großer Pluspunkt dabei ist, dass so ziemlich jeder fahrerische Level Spaß haben kann. Alles kann easy gerollt werden oder eben mit viel Speed abgezogen werden.

Von der Hauptsrecke „On Air“ zweigen an mehreren Stellen die weiteren Strecken ab. Zum einen der „RnB North Shore“. Dieser ist wirklich nicht ohne, vor allem wenn es feucht ist.

Im unteren Abschnitt des „On Air“ kann auf die Streckenvarianten „Symphony“, „Comin‘ Fast“, „Angry Ants“ und „Nail Games“ abgebogen werden. Oder man bleibt auf dem „On Air“ welcher in den „Memories“ Trail übergeht. Der „Memories“ ist ein klassischer Singletrail. Vielleicht ein bisschen oldschool, aber sehr abwechslungsreich.

Der „Symphony“ lässt sich am besten mit dem Begriff Airtime beschreiben. Stepups, Stepdowns. Tables, alles dabei. „Nail Games“ und „Angry Ants“ sind mehr klassisch. Wurzeln, Brücken und Rampen sind Merkmale dieses eher technischen Trails. Uns hat am meisten der „Comin‘ Fast“ gefallen. Er ist zwar technisch und anspruchsvoll, aber sehr schnell und flüssig.

Alle Infos zu den Strecken findet ihr hier: http://www.bikewagrain.com/de/parkinfos/lines-strecken.htm

Update: Wie wir vernommen haben, wurde in Wagrain zur Saison 2012 ein neuer Trail mit dem Namen „Lilly`s Treat“ gebaut. Die Kollegen von www.downhill-rangers.com haben den Trail schon abgefilmt – Fazit: Sieht aus als wäre das nicht nur für Einsteiger was. Wagrain hat in punkto flow mal wieder eine Schippe draufgelegt. Das gefällt uns 🙂

Hier gehts zum Film: http://www.youtube.com/watch?v=2FSE9LdpenQ&list=UU2k9MJ24qgjInMXD8IOXH7w&index=1&feature=plcp

 

Das Drumherum

Wagrain verdient sein Geld mit Wintersport. Das merkt man. Und das ist gut so. Man findet Hotels und Unterkünfte in fast allen Preislagen. Eine schnelle Kabinenseilbahn bringt einen von der Talstation zum Start der Strecken. An der Talstation kann man sich im Kuhstall verpflegen lassen. Gegenüber gibt es einen guten Bikeshop mit Ersatzteilen, Werkstatt für den Notfall und natürlich Leihbikes samt Equipment.

  

Die Öffnungszeiten und Preise

In der Hauptsaison ist der Bikepark Wagrain außer dienstags täglich geöffnet. Das Tagesticket für Erwachsene kostet aktuell 28 EUR. Für 20 EUR gibt es ein Halbtagesticket. Für Jugendliche und Kinder sind die Preise reduziert.

Einen Überblick der Öffnungszeiten und Ticketvarianten findet ihr hier: http://www.bikewagrain.com/de/tickets/wagrain-tickets.htm

 

  

 

Das Fazit

Alles fein präpariert mit Brechsandbelag, schöne langgezogene Anlieger, machbare Sprünge, alles einfach flüssig. Wagrain ist gleich Flow. Und Wagrain ist gleich bester Kaiserschmarrn Österreichs. Ist aber ein anderes Thema.

http://www.bikewagrain.com/de/