Lenzerheide

Wir sind – welch ein Zufall – mal wieder im Bündner Land, genauer in Lenzerheide / Valbella. Bekannt wurde der Ort durch sein geniales Pistennetz für Skifahrer und Snowboarder, doch in Lenzerheide wurde man sich früh bewusst, dass man auch in den Biketourismus investieren muss. Welch Vorreiterrolle hier Lenzerheide spielt, erkennt man schon dadurch, dass hier eines der bekanntesten Freeriderennen stattfindet. Das Trek Bike Attack. Lenzerheide ist auch Teil des legendären Grischa-Trail. Einer dreitägigen Rundtour Lenzerheide/Arosa/Davos und zurück.

Unzählige Singletrailkilometer lassen sich in der Region sammeln und im Tal sind mit Dirtpark, Kinderparcours und Pumptrack perfekte Bedingungen – auch für die Kleinen und Anfänger – vorhanden.

Das Streckenangebot

Das Streckenangebot ist – um es auf den Punkt zu bringen – riesig!

Ob man nun die unten aufgeführten „offiziellen“ Freeridestrecken nimmt, oder eine der unzähligen für Biker freigegebenen Trails. In Lenzerheide ist für alle und jeden etwas dabei.

Im Jahr 2008 bin ich mal vom Rothorn rüber nach Arosa geschreddet, auf einem Supertrail der kurz nach dem Tunnel am Grad nach rechts abging. Ein Traum!

Oder man schaut auf die andere Talseite des Rothorn hinüber. Auch in Churwalden nehmen einen die freundlichen Mitarbeiter der Bergbahnen mit nach oben und Überraschung – es finden sich feine Trails hinab nach Valbella und Lenzerheide.

Bike Attack

Auf den Spuren der berühmte Rennstrecke: die Bike Attack Strecke beginnt auf dem Rothorngipfel auf 2865 m.ü.M. und ist mit Biketafeln und der Nummer 611 gekennzeichnet. Die rund 10 km lange Strecke ist mit viel Speed gesegnet und ab dr Mittelsation Scharmoin mit zusätzlichen Elementen, Sprüngen etc. sehr abwechslungsreich und eine Herausforderung für jeden Freerider.

Era Vedra

Die Strecke ab Mittelstation Scharmoin auf 1906 m.ü.M ist mit einigen neuen Elementen ergänzt worden. Die blaurote Strecke kann dank der „Chickenline“ auch gut von Einsteigern befahren werden. Für geübte Biker sorgen viele Sprungmöglichkeiten für ein abwechslungsreiches Vergnügen.

Heidbüel

Die Strecke ab Bergstation Alp Stätz auf 1928 m.ü.M ist weiter verfeinert und mit zusätzlichen Schwierigkeiten ergänzt worden. Die schwarze Strecke ist eine Herausforderung für geübte Biker – eine sichere Technik ist ein Muss damit der Trail auch wirklich Spaß macht.

 

Als besonderes Angebot (da ist Lenzerheide aber nicht allein) sollte erwähnt werden, dass es ein großes Sprungkissen gibt. Wer sich also „gefahrlos“ an seinen ersten Flip oder 360er wagen möchte, kann dies hier tun.

Das Drumherum

Lenzerheide und das benachbarte Valbella verfügen über eine große Anzahl an Hotels, Ferienhäusern, Appartments, Pensionen und auch Campignplätze.

Vom Badesee, Hallenbad in Churwalden oder auch einem Hochseilgarten ist mal wieder alles da, was auch das Nichtbiker-Herz begehrt und einen entspannten Familienurlaub für alle Beteiligten ermöglicht.

Bikeshops, Verleih von Bikes und Ausrüstung sowie Bikewashstation runden das Bikeangebot auch abseits der Strecke ab.

Wer am Abend noch ein wenig Stadtluft schnuppern will, findet im nahen Chur echtes Nightlife vor.

Die Preise

Leider sind noch keine offiziellen Preise für die Sommersaison 2012 öffentlich gemacht worden.

Die Tageskarte schlug in der Vergangenheit mit 48 CHF (gut 39 EUR) zu Buche. Nicht günstig, dafür bekommt man aber auch eine perfekte Infrastruktur für Biker geboten.

Die Betriebszeiten der Bergbahnen

Während der Sommermonate täglich in Betrieb:

– Die Sesselbahnen Tgantieni und Scalottas mit dem Gilderestaurant Piz Scalottas.

– Die Rothornbahnen 1. und 2. Sektion mit dem Bergrestaurant Scharmoin
und dem Panoramarestaurant auf dem Rothorngipfel.

– Die 3-er Sesselbahn Churwalden – Alp Stätz

Weitere Infos, Lage und Anfahrt:

http://www.lenzerheide.com

Testride der FreerideMap-Crew
Wir werden vorraussichtlich am Wochenende, 14. und 15. Juli in Lenzerheide die Trails rocken.